Refine my results

Document type

  • Maps disable the filter

Language

Haute Ecole de Gestion & Tourisme

Analyse und Entwicklung des Familienangebots in alpinen Destinationen am Beispiel der Destination Grächen/St. Niklaus

Nellen, Antonia ; Zenhäusern, Andreas (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Gestion & Tourisme, 2019.

In der vorliegenden Bachelorthesis werden für die Touristische Unternehmung Grächen erfolgreiche Sommerangebote ermittelt. Das Hauptziel ist es, neue Sommerangebotsideen für Familien für die Region zu erarbeiten. Grächen ist ein kleines Bergdorf im Wallis mit rund 1’320 Einwohnern. Die Tourismusakteure in Grächen positionieren sich als Familiendestination und kreieren für die Winter-...

Université de Neuchâtel

Das Einbürgerungsverfahren und seine Bedeutung für die soziale Kohäsion : eine qualitative Forschungsarbeit zu Einbürgerungserfahrungen in der Stadt Biel

Imhof, Luca ; Achermann, Christin (Dir.)

Mémoire de master : Université de Neuchâtel, 2020.

Pour obtenir la citoyenneté suisse, une personne doit être naturalisée aux trois niveaux (fédéral, cantonal et communal). Pour ce faire, elle passe par une procédure de naturalisation dans laquelle l‘Etat vérifie si elle répond aux critères de naturalisation. Ce mémoire de master traite de questions en rapport à la perception de la procédure de naturalisation par les personnes...

Université de Fribourg

Langue d’origine et langue de scolarisation : dans quelle mesure les compétences en littéracie sont-elles transférables ? : Une synthèse = Herkunftssprache und Schulsprache: sind Literalitätskompetenzen übertragbar?: Das Wichtigste in Kürze

Lambelet, Amelia ; Berthele, Raphael ; Vanhove, Jan ; Desgrippes, Magalie ; Pestana, Carlos ; Decandio, Fabricio

(Rapports du Centre scientifique de compétence sur le plurilinguisme)

The project Heritage language and school language: are literacy skills transferable? (HELASCOT) addresses the linguistic development in migrant children of Portuguese descent in Switzerland. It focuses primarily on the children’s literacy skills (reading comprehension and writing skills) in their heritage language (i.e. Portuguese) and in the language of instruction in the region in which...

Université de Fribourg

Religion in der politischen Arena: Eine Auswertung parlamentarischer Vorstösse auf kantonaler EbenePahud de Mortanges, René; Universität Freiburg i.Ue. Ammann, Max; Universität Freiburg i.Ue.

Pahud de Mortanges, René ; Ammann, Max

Die vorliegende Studie untersucht die politischen Vorstösse zum Thema Religion in 15 repräsentativ ausgewählten Kantonen für den Zeitraum 2010-2018. Einige der insgesamt 140 Vorstösse sind durch konkrete religionspolitische Ereignisse, kantonale Reformprozesse und natürlich Parteiprogramme geprägt. Im Hintergrund werden jedoch zwei politische Agenden sichtbar: Während die eine auf...

Haute Ecole de Gestion & Tourisme

Neue Ansätze zur Messung organisationaler Energie der Personalbefragung & Personalerhaltung im HRM 4.0

Frankiny, Karin ; Roten, Hans-Peter (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Gestion & Tourisme, 2019.

Die Unternehmung Matterhorn Gotthard Bahn führt eine Mitarbeiterbefragung in einem In-tervall von drei Jahren durch. Diese Methodik ist nicht mehr zeitgemäss und sollte baldmög-lichst abgeändert werden. Der Wandel der Arbeitswelt ist immer schneller. Die Unternehmen müssen auf diesen Zug aufspringen oder sie verpassen den Wandel der Zeit und agieren nicht mehr effizient genug. Um dies...

Public access from Feb 20, 2021
Haute Ecole pédagogique Fribourg

Comment les rapports conceptuels entre la foi et la raison permettent de comprendre l'enseignement des valeurs dans les cours d'éthique et de culture religieuse selon le Plan d'Etudes Romand ?

Heinzen, Samuel

In: Religion und Philosophie in schulischen Kontexten: Rahmenbedingungen, Profile und Pfadabhängigkeiten des Religions- und Philosophieunterrichts in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Griechenland, 2020, p. 213-228

La foi et la raison ont souvent été considérées comme unies dans la philosophie chrétienne de l'antiquité tardive. Elles ont été ensuite progressivement séparées pour aboutir le plus souvent à une distinction moderne entre la foi, la pensée et la raison. Ce régime de séparation complique l'enseignement des valeurs à l'école, qui se revendique non-confessionnelle et neutre. Or la...

Public access from Jan 10, 2022
Università della Svizzera italiana

S. Matteo in (via) Merulana

Klein, Almuth

In: Die Kirchen der Stadt Rom im Mittelalter 1050-1300. Band 4: M-O, SS. Marcellino e Pietro bis S. Omobono, 2020, p. 529-535

Der mittelalterliche Bau von S. Matteo in via Merulana war eine ursprünglich gewestete Saalkirche mit angeschlossenem Spital, das vom Crociferi-Orden geführt wurde. Nach Anlage der Via Gregoriana (heute Via Merulana) als geradlinige Schneise zwischen S. Maria Maggiore und der Lateranbasilika 1579 wurde die Kirche um 180° gedreht und wohl ein Teil ihres Kreuzgangs abgebrochen. 1798/99...

Public access from Jan 10, 2022
Università della Svizzera italiana

Die Kirchen der Stadt Rom im Mittelalter 1050-1300. Band 4: M-O, SS. Marcellino e Pietro bis S. Omobono

Mondini, Daniela ; Jäggi, Carola ; Claussen, Peter Cornelius

Stuttgart : Steiner, 2020

(Forschungen zur Kunstgeschichte und christlichen Archäologie ; 23)

ISBN: 978-3-515-12111-8

Die Autorinnen und Autoren rekonstruieren die Bau- und Ausstattungsgeschichte der Kirchen der Stadt Rom vom 11. Jahrhundert bis an die Wende zum 14. Jahrhundert anhand von Schrift- und Bildquellen sowie Grabungs- und Baubefunden. Im vierten Band der Reihe werden insgesamt 37 Kirchen untersucht, darunter zahlreiche bekannte mittelalterliche Marienkirchen wie S. Maria Rotonda (Pantheon) oder S....

Université de Neuchâtel

Interdépendances et collaborations dans les systèmes agro-alimentaires : penser l’autonomie en agriculture au-delà de l’agricole

Forney, Jérémie

(Working Papers MAPS ; 1)

Prenant le contre-pied d’une vision individualiste de l’autonomie, de nombreuses pratiques de collaboration se déploient dans les mondes agricoles avec pour but notamment de faire gagner en autonomie les agriculteurs qui les portent. Ces actions rappellent que le contraire de l’indépendance est la dépendance, et non l’interdépendance (Emery 2015) et que l’autonomisation passe...