Verbands-Management VM

Verbands-Management VM
Le magazine spécialisé «Verbands-Management» (VM) apparaît depuis 1976 trois fois par an avec des contributions actuelles liées au tiers secteur. La rédaction est basée à l'Institut de management des associations, fondations et coopératives (VMI) de l'Université de Fribourg (CH). Le but de la publication est de rendre accessible à un large public les connaissances de gestion modernes des OBNL grâce à des contributions originales de scientifiques et de praticiens. En conséquence, diverses contributions traitent de nouveaux outils et de techniques de gestion ou d'exemples pratiques d'application. En outre, le VM publie des articles scientifiques sur les résultats de recherche pertinents dans le tiers secteur. Les développements actuels dans le secteur des OBNL en Suisse, en Allemagne et en Autriche sont également repris et commentés par des auteurs qualifiés. Des critiques de livres, des nouvelles du tiers secteur et des informations sur les conférences et les événements importants complètent la publication.
Université de Fribourg

Leistungs- und Erfolgsmessung in Sozialen und Gesundheits-NPO

Bernet, Pius ; Gmür, Markus

In: Verbands-Management, 2015, vol. 41, no. 2, p. 24-33

Die Leistungs- und Erfolgsmessung ist inzwischen zu einer der Kernaufgaben in der Führung von Nonprofit-Organisationen geworden. Gegenüber der traditionellen Fokussierung auf den Sachzweck prägt sie zunehmend die strategische und operative Führung in den Organisationen und ihre Beurteilung durch Geldgeber und andere Interessengruppen. Daraus leitet sich die Frage ab, in welchen Bereichen...

Université de Fribourg

Das Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und Stiftungen

Blickenstorfer, Martin

In: Verbands-Management, 2013, vol. 39, no. 2, p. 22-31

Die Schweiz wird oft als Stiftungsparadies gepriesen, und die Stiftungszahlen bestätigen dies im internationalen Vergleich. Es ist jedoch verhältnismässig wenig darüber bekannt, welche Faktoren das Entstehen gemeinnütziger Stiftungen begünstigen bzw. hemmen und wie diese wirken. Der vorliegende Beitrag fokussiert sich auf den Schweizer Kontext. Zunächst wird ein Modell der relevanten ...

Université de Fribourg

Mitgliedergewinnung und -bindung im Wirtschaftsverband

Brupbacher, Nathaly ; Lichtsteiner, Hans

In: Verbands-Management, 2017, vol. 43, no. 1, p. 36-46

Mitglieder zu finden und an sich zu binden stellt für viele Wirtschaftsverbände aktuell eine grosse Herausforderung dar. Auf Basis der Resultate mehrerer Mitgliederbefragungen zeigt nachfolgender Beitrag auf, was Firmen motiviert, einem Verband beizutreten und wie sich dieser optimal aufstellen kann, um seine Mitglieder an sich zu binden.

Université de Fribourg

Member Value Optimierung in föderal strukturierten NPO

Fischer, Yvonne ; Gmür, Markus

In: Verbands-Management, 2015, vol. 41, no. 1, p. 28-34

In föderal strukturierten Verbänden mit einem Dachverband und juristisch selbstständigen Mitgliedsorganisationen gehört das Spannungsfeld zwischen nationaler (zentraler) Steuerung und (dezentralem) Föderalismus zum Alltag. Dabei geht es um die Frage, wie sich die Teilorganisationen unter einem gemeinsamen Dach arrangieren, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Ob und wie effizient das ...

Université de Fribourg

Finanzierung von Nonprofit-Organisationen

Gmür, Markus ; Bütikofer, Matthias

In: Verbands-Management, 2013, vol. 39, no. 1, p. 46-53

Die Entscheidung in einer Nonprofit-Organisation, sich in ihrem Finanzierungsmix am Branchendurchschnitt zu orientieren oder bewusst einen eigenen Weg bei der Finanzmittelbeschaffung zu verfolgen, hat Konsequenzen für das Organisationswachstum: Eigenwillige Organisationen wachsen tendenziell schneller als ihre angepassten Pendants. Das zeigt eine Langzeituntersuchung von 12 Organisationen,...

Université de Fribourg

Strategische Planung und Steuerung in NPO

Gmür, Markus ; Neumann, Frank

In: Verbands-Management, 2016, vol. 42, no. 1, p. 41-49

Strategische Planung ist ein Prozess, in dem die Leitung einer Organisation mittel- und langfristige Ziele entwickelt, auf ihre Realisierbarkeit hin überprüft und in konkrete Handlungsprogramme übersetzt. Dabei lassen sich vier Herangehensweisen zur Strategieentwicklung unterscheiden, die jeweils durch eine spezifische Fokussierung gekennzeichnet sind: Dieser Fokus kann auf die Systematik...

Université de Fribourg

Member Value Optimierung im Verband

Gmür, Markus

In: Verbands-Management, 2015, vol. 41, no. 1, p. 6-11

Verbände und andere Organisationen, die auf freiwilliger Zugehörigkeit beruhen, erzeugen einen Member Value, indem sie ihre Leistungen und Aktivitäten in Übereinstimmung mit den Erwartungen ihrer Mitglieder bringen. Das ist bei marktfähigen Individualleistungen leichter zu erreichen als bei Kollektivleistungen (Clubgüter und öffentliche Güter), die einem latenten...

Université de Fribourg

Formale Organisation und Engagement im Verein

Gmür, Markus ; Graf, Sonja

In: Verbands-Management, 2015, vol. 41, no. 1, p. 44-54

Aktive Mitgliedschaft und ehrenamtliches Engagement sind wichtige Ressourcen für die Funktionsund Entwicklungsfähigkeit von Vereinen und Verbänden. Das gilt sowohl für Organisationen, die sich zugunsten Dritter und für gesellschaftliche Anliegen einsetzen, als auch für Vereinigungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich. Letztere stehen in dieser Untersuchung im Mittelpunkt der...

Université de Fribourg

Professionalisierung im Sportverein : Polen und die Schweiz im Vergleich

Gmür, Markus ; Schmidt, Joanna

In: Verbands-Management, 2017, vol. 43, no. 2, p. 25-33

Ansätze der Professionalisierung in der Vorstandsarbeit von Sportvereinen haben einen positiven Einfluss auf den Vereinserfolg. Dieser Befund einer Schweizer Studie bestätigt sich in ähnlicher Weise auch für polnische Sportvereine, wie eine vergleichbare Folgestudie bei 381 Organisationen aus allen Landesteilen zeigt. Neben einer Formalisierung von Zielen, Strategien und Aufgaben sowie...

Université de Fribourg

Freiwilligenleistungen in Schweizer Hilfswerken

Gmür, Markus

In: Verbands-Management, 2016, vol. 42, no. 3, p. 48-52

Freiwillige Helferinnen und Helfer decken in Schweizer Hilfswerken rund 17 % aller erbrachten Arbeitsleistungen ab. Dabei entfallen 88 % auf die Mitarbeit im Leistungsangebot der Nonprofit-Organisation (NPO), 6,5 % auf die Mittelbeschaffung und die verbleibenden 5,5 % auf administrative Aufgaben. Die beiden letzten Aufgabenbereiche spielen insbesondere bei Organisationen in der humanitären ...