Université de Neuchâtel

Gemeinschaft oder Gesellschaft : Grundoptionen der Einbürgerungspolitik : Eine explorative Studie in der Gemeinde Emmen

Niederberger, Josef Martin

(SFM Studies ; 68)

In der Schweiz vollzieht sich der hauptsächliche Akt der Einbürgerung in der Gemeinde. Mancherorts scheint man diesen Vorgang als Abschluss eines langsamen, face-to-face-artigen, durch Sympathiebeziehungen bestimmten und lebensnahen Hineinwachsens in eine konkrete, lokale Wir-Gruppe zu verstehen, wobei diese dazu tendiert, ihr Rechtsbewusstsein und die massgeblichen Kriterien aus ihrer eigenen,...

Université de Neuchâtel

Migrationspolitik in Agglomerationen : Eine explorative Analyse der zentralen Problem- und Interventionsfelder in der Schweiz

Niederberger, Josef Martin ; Cattacin, Sandro

(SFM Studies ; 28)

Die Studie versucht die Politikgestaltung in Agglomerationen durch die Identifikation und Analyse migrationspolitischer Bereiche zu stützen. Es soll insbesondere neben einer problemorientierten Analyse zur Frage der Migrationspolitik der Agglomerationen auch prospektiv auf Handlungsbereiche eingegangen werden, die eine horizontale Bearbeitungsstruktur (Bund, Kantone, Städte und Gemeinden)...

Université de Neuchâtel

Brückenangebote: Struktur und Funktion : Die Rolle von Geschlecht und Nationalität

Niederberger, Josef Martin ; Achermann, Christin

(SFM Studies ; 30)

Zwischen den Grenzen von Schule und Wirtschaft hat sich im Laufe des letzten Jahrhunderts fast unbemerkt, von der Wissenschaft nicht beschrieben und von der bildungspolitischen Diskussion kaum berührt, der schulische Bereich der Brückenangebote etabliert. Der hier vorliegende NFP-Bericht versucht die Welt der Bruckenangebote aus einer institutionellen und individuellen Perspektive zu...

Université de Neuchâtel

Prävention irregulärer Migration

Niederberger, Josef Martin ; Wichmann, Nicole

(SFM Studies ; 34)

Technische Zusammenarbeit mit den Grenzorganen der Auswanderungsländer, massenmediale Vermittlung realitätsgetreuer Informationen über die Einwanderungsländer und Entwicklungsprojekte mit Rückkehrern sind die Hauptschienen der Prävention irregulärer Migration.