Revue Tranel

Revue Tranel
Die Sammlung Tranel (TRAvaux NEuchâtelois de Linguistique), Überprüfung des Instituts für Sprach-und Kommunikationswissenschaft an der Universität Neuchatel, 1980 gegründet, erscheint zweimal im Jahr. Die Bände sind auf Papier veröffentlicht, aber die gesamte Sammlung ist auch kostenlos erhältlich auf RERO doc. Ihre Anweisungen sind vielfältig : Semantik, Pragmatik, Syntax, Sprache, Soziolinguistik, Konversationsanalyse, Zweisprachigkeit, Terminologie, diachronen Veränderung, Variation, Sprachkenntnisse, etc. Der Bericht liefert einen Überblick über die Forschung am Institut für Sprach-und Kommunikationswissenschaft, aber bietet auch eine Gelegenheit für Forscher aus anderen Hintergründen zu den ursprünglichen Themen bieten und mit der Bearbeitung eine Nummer zu beginnen.
Es funktioniert nach dem Prinzip des Peer-Review, aber behält sich das Recht vor, die Veröffentlichung eines Artikels zu verweigern, auch nach der Revision wäre als unzureichend wissenschaftliche Qualität von Experten werden.
Université de Neuchâtel

Le paysage linguistique : reflet d'une réalité bilingue à Moncton, Nouveau-Brunswick, Canada

Boschung, Susanne

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2016, vol. 64, p. 161-180

Université de Neuchâtel

French & English in Dieppe, New-Brunswick

Gabay, Simon

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2016, vol. 64, p. 141-160

Université de Neuchâtel

Pratiques, attitudes et représentations linguistiques à Riverview, Nouveau-Brunswick

Perret, Julie

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2016, vol. 64, p. 121-139

Université de Neuchâtel

Attitudes des francophones du Nouveau-Brunswick à l'égard du Chiac

Voisin, Camille

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2016, vol. 64, p. 101-119

Université de Neuchâtel

Les rôles des radios communautaires et de la radio publique dans le maintien et la valorisation du français au Nouveau-Brunswick

Galli, Lila

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2016, vol. 64, p. 87-100

En Acadie du Nouveau-Brunswick, les discours sur les différentes langues et leurs variantes régionales ont changé depuis les revendications des Acadiennes et Acadiens au vingtième siècle. Au cours des dernières années de nouvelles institutions unilingues francophones sont apparues, dont huit radios communautaires. En plus, la radio publique diffuse en français depuis les années mil neuf...

Université de Neuchâtel

L'attitude des Canadiens francophones face à leur langue

Widmer, Aline

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2016, vol. 64, p. 13-58

In diesem Beitrag untersuchen wir die Einstellungen der frankophonen Bewohner Québecs und der Akadier in New Brunswick zu ihren regionalen Formen des Französischen. Wir fragen uns, ob unsere Informanten Ausdrücke aus dem kanadischen Französisch als solche erkennen. Das Hauptziel unserer Arbeit ist zu bestimmen, ob und wie die französischsprachigen Kanadier ihre eigenen Sprachformen in Bezug...

Université de Neuchâtel

Le fonctionnement de l'hyperbole dans l'humour des chroniques du Monde

Vivero García, María Dolores

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2014, vol. 61-62, p. 197-206

Die Analyse des Humors, welcher sich in den Chroniken der Zeitung Le Monde finden lässt, legt nahe, die Übertreibung des Positiven von derjenigen des Negativen zu unterscheiden. Die erste Übertreibung entspricht der ironischen Hyperbel, die zweite der karikaturistischen Hyperbel, die das axiologisch Negative verzerrt. Ausserdem werden wir ungewöhnliche, die Hyperbel verstärkende...

Université de Neuchâtel

L'hyperbole fictionnelle: exagération et suffixation dans l'œuvre romanesque de Madeleine de Scudéry

Duval, Suzanne

In: Revue Tranel (Travaux neuchâtelois de linguistique), 2014, vol. 61-62, p. 183-195

Die mondänen Feenmärchen, die am Ende des 17. Jahrhunderts erscheinen, erneuern die ebenso populäre wie traditionelle Märchengattung durch eine stilistische Verfeinerung, welche auf einer systematischen Verwendung der Hyperbel basiert. Die unwirklichen Aspekte dieser Märchen werden vor allem durch die markante Hervorhebung der thaumaturgischen Eigenschaften deutlich, welche die literarischen...