Facoltà di scienze della comunicazione

Gesundheitskompetenz bezüglich Ernährung, Bewegung und Gewicht

Maag, Daniela ; Schulz, Peter (Dir.) ; Eppler, Martin (Codir.)

Thèse de doctorat : Università della Svizzera italiana, 2007 ; 2007COM008.

Die Themen Ernährung und Bewegung wurden in den letzten Jahren angesichts einer stetig wachsenden Übergewichtsproblematik vermehrt in die Gesundheits- und Lifestyle Diskussion aufgenommen. Forciert wird diese gesteigerte Aufmerksamkeit unter anderem durch verschiedenste Informationsquellen, insbesondere durch die Massenmedien. Im Zuge eines wachsenden Marktes von... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Die Themen Ernährung und Bewegung wurden in den letzten Jahren angesichts einer stetig wachsenden Übergewichtsproblematik vermehrt in die Gesundheits- und Lifestyle Diskussion aufgenommen. Forciert wird diese gesteigerte Aufmerksamkeit unter anderem durch verschiedenste Informationsquellen, insbesondere durch die Massenmedien. Im Zuge eines wachsenden Marktes von Gesundheitsprodukten,-Dienstleistungen und -Informationen verändert sich auch die Rolle des Individuums: Situationen und Informationen müssen in einem kontinuierlichen Reflexionsprozess stetig neu evaluiert werden. Dem verantwortungsvollen Umgang mit der Gesundheit im Allgemeinen und den Themen Ernährung, Bewegung und Gewicht, sowie der kritischen Aufnahme und Verarbeitung von Gesundheitsinformationen wird in Zukunft immer mehr Beachtung geschenkt werden müssen. Daher gewinnt das an Bedeutung, was man im Deutschen mit Gesundheitskompetenz umschreibt und was die angelsächsische Tradition unter dem Begriff der Health Literacy versteht. Health Literacy ist die Fähigkeit, im täglichen Leben Entscheidungen zu treffen, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Die vorliegende Dissertation analysiert Gesundheitskompetenz bezüglich Ernährung, Bewegung und Gewicht im Rahmen einer in der Schweiz durchgeführten qualitativen Studie. Sie konzentriert sich auf die Erarbeitung von idealtypischen Komponenten von Gesundheitskompetenz. Es wird ein Modell vorgeschlagen, welches diese idealtypischen Komponenten zwei Dimensionen zuordnet: Der Kompetenzdimension und der Dimension der Verhaltensstrategie. Die Kompetenzdimension beschreibt die eigentliche Kompetenz, während die Dimension der Verhaltenstrategien Komponenten enthält, die zur Erklärung eines mehr oder weniger kompetenten Umgang mit der eigenen Bedürftigkeit herangezogen werden können. Die Resultate der Studie zeigen, dass in der Gesundheitsförderung und besonders in der Gesundheitskommunikation, der Gesundheitskompetenz der zu erreichenden Zielgruppen Rechnung getragen werden sollte. Probleme in der Gesundheitskommunikation, die im Zusammenhang mit Gesundheitskompetenz stehen, können nicht generell, sondern sollten im Sinne eines Tailoring Health Messages-Ansatzes zielgruppenspezifisch angegangen werden.
    Summary
    Over the last decade a constantly growing prevalence of the obesity problem in industrialized nations has intensified the health and lifestyle discussion, particularly regarding the topics of nutrition and physical exercise. This elevated attention is also due to an increased awareness towards these topics by various information sources, in particular by the mass media. Whilst the market of health products, services and information is growing, the role of the individual changes: Situations and information must be constantly re-evaluated within a continuous reflection process. In the future, it will be critical to pay more attention to the skillful management of health in general, along with the topics of nutrition and physical exercise in particular, as well as to the evaluation and the processing of health information. As a result, Health Literacy, which represents the ability to make sound health decisions in the context of everyday life, gains increased attention. By means of a qualitative research, this dissertation analyzes Health Literacy in nutrition, physical exercise and weight for the specific case of Switzerland, concentrating on the development of ideal-typical Health Literacy components. A model is suggested, which assigns these ideal-typical components to two dimensions: The competence dimension and the dimension of behavioral strategy. The competence dimension describes the real competence, whereas the dimension of behavioral strategies contains the components that are necessary for the explanation of a more or less skilled handling of one’s own needs. The results of this study show that health promotion and particularly health communication should be oriented towards their target groups’ Health Literacy. It is proposed that existing problems in health communication, which are mainly due to a lacking orientation of health communication measures to target specific Health Literacy components, should be addressed in the sense of Tailoring Health Messages to target specific Health Literacy characteristics.