Faculté de droit

Was ist evolutorische Rechtstheorie? : dargestellt am Beispiel der Evolution der Vertragsfreiheit

Abegg, Andreas

In: Zeitschrift für Schweizer Recht ZSR, 2005, vol. I, p. 435-454

Neben der bekannten naturwissenschaftlichen Evolutionstheorie hat sich von Beginn an eine entsprechende Theorie für die Evolution der Gesellschaft im Allgemeinen und für die Evolution von Recht im Speziellen entwickelt. Da die evolutorische Rechtstheorie davon ausgeht, dass Recht eine Gesellschaft zu verfassen hat, die sich in ihrer Komplexität und ihrem dynamischen Wandel zunehmend... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Neben der bekannten naturwissenschaftlichen Evolutionstheorie hat sich von Beginn an eine entsprechende Theorie für die Evolution der Gesellschaft im Allgemeinen und für die Evolution von Recht im Speziellen entwickelt. Da die evolutorische Rechtstheorie davon ausgeht, dass Recht eine Gesellschaft zu verfassen hat, die sich in ihrer Komplexität und ihrem dynamischen Wandel zunehmend radikalisiert, eignet sie sich heute mehr denn je zur Beschreibung von Recht und seinen Funktionen in der Gesellschaft. Der vorliegende Beitrag erläutert die Ausgangspunkte sowie das operative Modell der neueren evolutorischen Rechtstheorie am Beispiel der Vertragsfreiheit und kommt zum Schluss, dass sie die Konstanz des dynamischen Wandels der Gesellschaft mit geeigneter Terminologie und dem auf Zeitlichkeit ausgerichteten Theoriekonzept erfassen und verarbeiten kann. Indem sie den Fokus auf die Willkür des Gesetzgebers durch die Kontingenz und die Gesetzmäßigkeiten der evolutorischen Entwicklung ersetzt und damit gegenüber neuen empirisch und evolutorisch gewonnenen Erkenntnissen offen bleibt, eignet sie sich in besonderem Mass, aktuelle Problemstellungen wie die heterarchischen und netzwerkartigen Strukturbildungen des zunehmenden Rechtspluralismus zu beschreiben.