Facoltà di scienze economiche

Skalenerträge und optimale Betriebsgrösse bei den schweizerischen Privatbahnen

Filippini, Massimo ; Maggi, Rico ; Mägerle, Jürg

In dieser Studie haben wir die Kostenstruktur der schweizerischen Regionalbahnen analysiert, um die Skalenerträge und Skalenineffizienz dieser Unternehmen zu messen. Das Modellspezifikation hat die Zerlegung des Konzeptes der Skalenerträge in drei Aspekte und damit die Identifizierung von ‚economies of density‘, economies of network size‘ und ‚economies of scale‘ ermöglicht. Wir... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    In dieser Studie haben wir die Kostenstruktur der schweizerischen Regionalbahnen analysiert, um die Skalenerträge und Skalenineffizienz dieser Unternehmen zu messen. Das Modellspezifikation hat die Zerlegung des Konzeptes der Skalenerträge in drei Aspekte und damit die Identifizierung von ‚economies of density‘, economies of network size‘ und ‚economies of scale‘ ermöglicht. Wir haben eine Translogkostenfunktion mit Daten für 43 Regionalbahnen für die Jahre 1990-1995 geschätzt. Die Resultate zeigen, dass die Kostenstruktur der kleinen, mittleren und grossen Regionalbahnen durch das Vorhandensein von ‚economies of density‘, and economies of network size charakterisiert ist. Die kleinen und die mittleren Bahnen sind auch durch das Vorhandensein von economies of scale charakterisiert. Aus diesem Grund kann man behaupten, dass die Mehrheit der Regionalbahnen keine optimale Betriebsgrösse aufweist. Diese Resultate bestätigen die empirische Befunde von Filippini (1991).
    Summary
    The purpose of this study is to analyse the cost structure of the Swiss Private Railways in order to assess economies of scale and density and the desirability of a merger policy in the regional railway sector. A translog cost function was estimated using panel data for a sample of 43 regional railways over the period 1990-1995. The results indicate the existence of economies of density for most output levels and the existence of economies of scale only for small and medium-sized railways. The empirical evidence suggests that the majority of the railways analysed do not operate at an optimal size. Therefore, the consolidation of small railways whose lines are adjacent is likely to reduce costs. These results confirm the empirical findings by Filippini (1991).