Soziale Arbeit

Wie wird die Selbstbestimmung von Menschen mit Beein-trächtigungen, die auf die Unterstützte Kommunikation an-gewiesen sind, ermöglicht? : Am Beispiel einer integrierten Tagesstätte der Institution „Mitmänsch Oberwallis“

Brantschen, Melissa Sarina ; Christen, Ursula (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Travail Social, 2020.

Diese Bachelorarbeit befasst sich mit den Themen der Selbstbestimmung und Unterstützten Kommunikation. Der Fokus der Bachelorarbeit liegt auf der Fragestellung: „Wie wird die Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigungen, die auf die Unterstützte Kommunikation angewiesen sind, ermöglicht?“ Um diese Fragestellung beantworten zu können, wurden drei Beobachtungen an Begleitpersonen... More

Add to personal list
    Zusammenfassung
    Diese Bachelorarbeit befasst sich mit den Themen der Selbstbestimmung und Unterstützten Kommunikation. Der Fokus der Bachelorarbeit liegt auf der Fragestellung: „Wie wird die Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigungen, die auf die Unterstützte Kommunikation angewiesen sind, ermöglicht?“ Um diese Fragestellung beantworten zu können, wurden drei Beobachtungen an Begleitpersonen einer integrierten Tagesstätte der Institution „Mitmänsch Oberwallis“ durchgeführt. Die Begleitpersonen wurden darin beobachtet, ob sie mit den Klient/-innen anhand der Unterstützten Kommunikation kommunizieren und wie die Selbstbestimmung von den Klient/innen durch die Begleitpersonen ermöglicht wurde. Damit die Fragestellung überhaupt beantwortet werden konnte, wurde im theoretischen Teil zunächst einmal erklärt, was die Selbstbestimmung und die Unterstützte Kommunikation ist und ob diese beiden Themen in der Praxis gemeinsam umgesetzt werden können. Auch die Haltungen und Kompetenzen, welche die Begleitpersonen bei der Umsetzung der Selbstbestimmung und der Unterstützten Kommunikation einnehmen sollten, wurden im theoretischen Teil dargestellt. Anhand einer empirischen Datenanalyse konnte das professionelle Handeln gemäss Theorie und Praxis miteinander verglichen werden. Die Datenanalyse hat ergeben, dass die Begleitpersonen den Klient/-innen viele Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten über den Tag hinweg geben und somit Selbstbestimmung für die Klient/-innen ermöglichen. Auch nehmen die Begleitpersonen eine professionelle Haltung gegenüber den Klient/-innen ein, welche es für eine Umsetzung der Selbstbestimmung braucht. Die Klient/-innen können grösstenteils auf ihre Kommunikationshilfsmittel zugreifen und entscheiden anhand der Unterstützten Kommunikation. Die Datenanalyse hat zudem ergeben, dass die Begleitpersonen selber wenig zur Unterstützten Kommunikation zurückgreifen