Der Cinderella-Effekt: Die schulische Allokation von Flüchtlingskindern aus Eritrea und anderen Krisenregionen

Hättich, Achim ; Lanfranchi, Andrea

In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 2019, vol. 88, no. 2, p. 128-145

The issue of refugees is very topical and controversial in the media and in public debate. An important question is how it affects especially the children and adolescents. In the present study, based on data from 1999 to 2016, the Zurich education statistics were examined to what extent these children and adolescents complete an unusual school career. In almost all categories, children from... More

Add to personal list
    Summary
    The issue of refugees is very topical and controversial in the media and in public debate. An important question is how it affects especially the children and adolescents. In the present study, based on data from 1999 to 2016, the Zurich education statistics were examined to what extent these children and adolescents complete an unusual school career. In almost all categories, children from refugee countries are more likely to be found in special classes and special schools, as well as repetition or downgrading are more often. Children from refugee countries are more likely to complete a less demanding apprenticeship. Allocation is a major problem, as these children often lack clear allocation criteria. In order to be able to better assess the performance level of refugee children, clarification procedures are required.
    Zusammenfassung
    Das Flüchtlingsthema ist in den Medien und der öffentlichen Diskussion sehr aktuell und umstritten. Eine wichtige Frage hierbei ist, wie es den betroffenen Menschen geht, insbesondere den Kindern und Jugendlichen. In der vorliegenden Untersuchung wurde anhand der Daten von 1999 bis 2016 der Zürcher Bildungsstatistik analysiert, inwieweit diese Kinder und Jugendlichen eine nicht normale Schullaufbahn absolvieren. Es zeigte sich in fast allen Kategorien, dass Kinder aus Flüchtlingsländern häufiger Sondermaßnahmen in Anspruch nehmen und öfter Klassen repetieren oder zurückgestuft werden. Sie absolvieren mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weniger anspruchsvolle Berufslehre. Die Allokation stellt ein großes Problem dar, da bei diesen Kindern oftmals keine klaren Zuweisungskriterien bestehen. Um den Leistungsstand der Flüchtlingskinder besser einschätzen zu können, braucht es Abklärungsverfahren.