Schulischer Religions-Unterricht in der Schweiz = Education in Religion/s at Public School in Switzerland

Frank, Katharina ; Bleisch, Petra

In: Handbuch der Religionen, 2018, vol. 58, no. I - 16.3, p. 1-31

Der Artikel befasst sich mit dem schulischen Religions-Unterricht in der Schweiz. Er beschreibt zunächst die geschichtlichen Entwicklungen sowie die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dieses Unterrichtsfachs an der öffentlichen Schule. Wie die daran anschließenden Darstellungen von Lehrplänen, Lehrmedien und Forschungsresultaten zeigen, hat sich der Unterricht in den vergangenen Jahrzehnten... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Summary
    The article addresses the education in religion/s at public school and describes in a first step the history and societal conditions of this school subject in Switzerland. The subsequent presentations of curricula, teaching media and research of classroom interactions show that the education in most cantons of Switzerland has changed in the last decades from a confession-oriented to a study of religions’-based education for all pupils. This change implicated a more study of religions’-based teacher education and brought the subject conceptions closer to other teaching subjects like history or geography. New models of competence have been generated, didactical approaches and learning sets are developed. These concepts do not encourage the own religious identity as the religious or interreligious education does, but they foster the aim of a peaceful living together with humans of different religious and secular backgrounds by study of religions’-based knowledge and performances. The last part of the article shows how the scientification and didactisation by scholars of the study of religions have led to an institutionalisation (journal, conferences, research groups) and induced a vast professionalisation.
    Zusammenfassung
    Der Artikel befasst sich mit dem schulischen Religions-Unterricht in der Schweiz. Er beschreibt zunächst die geschichtlichen Entwicklungen sowie die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen dieses Unterrichtsfachs an der öffentlichen Schule. Wie die daran anschließenden Darstellungen von Lehrplänen, Lehrmedien und Forschungsresultaten zeigen, hat sich der Unterricht in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Kantonen von einem bekenntnisgebundenen zu einem religionskundlichen Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler entwickelt. Mit diesen jüngsten Veränderungen gehen die religionswissenschaftliche Ausrichtung der Lehrerausbildung sowie die Annäherung der Unterrichtskonzeption an Modelle anderer allgemeinbildender Fächer einher. Dabei werden neue religionswissenschaftlich basierte Kompetenzmodelle, didaktische Ansätze und Lernarrangements entwickelt. Bei diesen Konzeptionen geht es nicht um die religiöse Identität der Kinder und Jugendlichen wie beim bekenntnisgebundenen oder interreligiösen Unterricht, sondern um das Ziel, das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher religiöser oder säkularer Herkunft durch religionskundliches Wissen und Handeln zu fördern. Im letzten Teil des Artikels wird gezeigt, wie die Religions- Verwissenschaftlichung und Didaktisierung zu einer vermehrten Institutionalisierung (Fachzeitschrift, Tagungen, Forschungsgruppen etc.) geführt hat und damit einen unübersehbaren Professionalisierungsschub bewirkten.