Pflegeinterventionen zur Förderung der Adhärenz bei erwachsenen Dialysepatienten : eine Literaturübersicht

Buhl, Corina ; Rogenmoser, Raffaela ; Walter, Monika (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Santé de Fribourg, 2017.

Weltweit nehmen chronische Erkrankungen zu und gewinnen somit an Bedeutung. In der Schweiz sind ¾ aller Todesfälle auf chronische Krankheiten zurück-zuführen. Die chronische Niereninsuffizienz gehört in diese Kategorie und benötigt in ihrem Endstadium eine Nierenersatztherapie. Die häufigste Therapieform ist die inter-mittierende Hämodialyse. Der Behandlungsplan der chronischen... More

Add to personal list
    Résumé
    Les maladies chroniques augmentent dans le monde et revêtent alors une grande importance. En Suisse, ¾ des décès sont liés à des maladies chroniques. L’insuffisance rénale chronique appartient à cette catégorie et nécessite dans sa phase terminale un traitement de substitution de la fonction rénale. La forme de thérapie la plus appliquée est l’hémodialyse intermittente. Le protocole de traitement des insuffi-sances rénales chroniques est très complexe. Cela implique de respecter strictement la thérapie et un certain changement de comportement. La non-adhérence au traite-ment par dialyse peut mener à de sévères complications, augmente le taux d’hospitalisation et la mortalité. Une amélioration de l’adhérence peut avoir un impact sur le succès de la thérapie, réduire la mortalité et morbidité et notamment les coûts. Pour ces raisons de promouvoir l’adhérence avec interventions de soins infirmiers.
    Zusammenfassung
    Weltweit nehmen chronische Erkrankungen zu und gewinnen somit an Bedeutung. In der Schweiz sind ¾ aller Todesfälle auf chronische Krankheiten zurück-zuführen. Die chronische Niereninsuffizienz gehört in diese Kategorie und benötigt in ihrem Endstadium eine Nierenersatztherapie. Die häufigste Therapieform ist die inter-mittierende Hämodialyse. Der Behandlungsplan der chronischen Niereninsuffizienz ist sehr komplex. Dies erfordert ein striktes Einhalten der Therapie und gewisse Verhal-tensänderungen. Die Nicht-Adhärenz der Dialysebehandlung kann zu schwerwiegen-den Komplikationen führen, erhöht die Hospitalisationsrate und die Mortalität. Eine Verbesserung der Adhärenz kann sich auf den Therapieerfolg auswirken, Morbidität und Mortalität und nicht zuletzt die Kosten senken. Aus diesen Gründen ist es ange-bracht, Adhärenz mit Pflegeinterventionen zu fördern.