Faculté des lettres

Health and Old Age in Latin America and Africa : Introdution to the Issue

Künzler, Daniel

In: sozialpolitik.ch, 2016, vol. 1, no. 1, p. Article: 1.1

The remarkable dynamism of government welfare provision in Africa and in Latin America and the Caribbean is embedded in a broader context. As a legacy of the colonial past, social protection for old age and health care was generally the privilege of the rather small group of formal sector workers. French colonialism emphasized an active role of the state in social protection and had a quite... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Summary
    The remarkable dynamism of government welfare provision in Africa and in Latin America and the Caribbean is embedded in a broader context. As a legacy of the colonial past, social protection for old age and health care was generally the privilege of the rather small group of formal sector workers. French colonialism emphasized an active role of the state in social protection and had a quite uniform focus on the nuclear family and especially family allowances. In British colonies, social protection programs were more heterogeneous. Former Spanish colonies used the colonial montepíos as the starting points for their pension systems. In addition to this, there are global influences. For social protection in old age, a growing focus on social pensions replaced recently the two longstanding competing global models of the ILO and the World Bank. In contrast, there is no clear model in the domain of health care. However, in recent years, a certain consensus emerged regarding the question of user fees.
    Zusammenfassung
    In Afrika und in Lateinamerika und der Karabik lässt sich in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Dynamik der staatlichen sozialen Sicherheit feststellen, die in grössere Entwicklungen eingebettet ist. Als Erbe der kolonialen Vergangenheit ist soziale Sicherheit im Alter und die Gesundheitsversorgung in der Regle das Privileg einer relativ schmalen Gruppen von Beschäftigten des formalen Wirtschaftssektors. Der französische Kolonialismus betonte eine aktive Rolle des Staates bei der Bereitstellung von sozialer Sicherheit und hatte einen relativ homogenen Fokus auf die Kernfamilie und insbesondere auf Familienzulagen. In britischen Kolonien dagegen war die staatliche soziale Sicherheit viel heterogener. Ehemalige spanische Kolonien nutzten die kolonialen montepíos alas Ausgangspunkt für die Einführung von Altersrenten. Hinzu kommen globale Einflüsse. Im Bereich der sozialen Sicherheit für das Alter hat in den letzten Jahren ein Fokus auf Sozialrenten die vorher dominanten und in einem Wettbewerbsverhältnis stehenden beiden Modelle ersetzt. Im Gegensatz dazu gibt es kein klares Modell im Bereich der Gesundheitsversorung, wenngleich ein gewisser Konsens bezüglich Gebühren besteht.