Faculté de théologie

Was ist Lebenskraft? : Edith Steins erkenntnistheoretische Prämissen in 'Psychische Kausalität' (Teil 1)

Betschart, Christof

In: Edith Stein Jahrbuch, 2009, vol. 15, p. 154-183

Dieser Artikel des Edith Stein Jahrbuches 2009 widmet sich der Frage, was Edith Stein in ihrer Abhandlung „Psychische Kausalität“ (1918 geschrieben, 1922 publiziert) unter Lebenskraft versteht. Zunächst wird Steins Verhältnis zu Husserl und besonders die bei beiden vorkommende Unterscheidung zwischen Bewusstsein und Psyche thematisiert. Anschliessend wird in einem erkenntnistheoretischen... More

Add to personal list
    Zusammenfassung
    Dieser Artikel des Edith Stein Jahrbuches 2009 widmet sich der Frage, was Edith Stein in ihrer Abhandlung „Psychische Kausalität“ (1918 geschrieben, 1922 publiziert) unter Lebenskraft versteht. Zunächst wird Steins Verhältnis zu Husserl und besonders die bei beiden vorkommende Unterscheidung zwischen Bewusstsein und Psyche thematisiert. Anschliessend wird in einem erkenntnistheoretischen Abschnitt die Frage gestellt, wie Stein vom Lebensgefühl (im Bewusstsein) zum realen, momentanen Lebenszustand und zur permanenten Lebenskraft gelangt. Besondere Beachtung erhält die Frage, wie anhand von Beispielen die psychische Realität und damit die Lebenskraft als unterschieden vom Bewusstsein aufgezeigt werden kann. Im Ausblick wird überprüft, inwiefern Steins Untersuchung mit der Tiefenpsychologie und den Neurowissenschaften in Dialog treten kann.