Pflege

Wirkung von Musiktherapie auf prä- und postoperative Angst : systematische Literaturübersicht

Lauber, Franziska ; Jost-Jossen, Renata (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Santé Valais, 2011.

Problembeschreibung: Viele Patienten weisen vor und nach der Operation ein bestimmtes Mass an Angst auf. Diese Ängste können ein ernsthaftes Problem für den Patient darstellen und sich negativ auf die Anästhesie, den Operationsverlauf, den Spitalaufenthalt sowie die Genesungsdauer auswirken. Die prä- und postoperative Angst stehen in Korrelation miteinander. Patienten mit grosser... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Problembeschreibung: Viele Patienten weisen vor und nach der Operation ein bestimmtes Mass an Angst auf. Diese Ängste können ein ernsthaftes Problem für den Patient darstellen und sich negativ auf die Anästhesie, den Operationsverlauf, den Spitalaufenthalt sowie die Genesungsdauer auswirken. Die prä- und postoperative Angst stehen in Korrelation miteinander. Patienten mit grosser präoperativer Angst haben ein erhöhtes Risiko für eine verstärkte postoperative Angst. In der Praxis werden häufig Medikamente mit einer sedierenden Wirkung zur Angstreduktion eingesetzt. Diese beinhalten das Risiko für verschiedene Nebenwirkungen wie Amnesie, Atemdepression, Blutdruckabfall und Abhängigkeit. Hingegen nichtmedikamentöse Interventionen sind risikofrei. Die Musiktherapie stellt eine dieser nichtmedikamentösen Interventionen dar und wird im Nursing Intervention Classification System (NIC) bei Angst vorgeschlagen. Ziel: Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, einen Überblick über die aktuelle wissenschaftliche Literatur zur Wirkung von Musiktherapie auf die prä- und postoperative Angst zu schaffen. Die Erkenntnisse der vorliegenden Arbeit sollen den Pflegenden als Beitrag zur Verbesserung der evidenzbasierten Pflege in diesem Bereich dienen. Folgende Frage steht im Mittelpunkt der vorliegenden Arbeit: Wie wird in der wissenschaftlichen Literatur die Wirkung von Musiktherapie auf die prä- und postoperative Angst beschrieben? Methode: Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurde eine systematische Literaturreview erstellt. In den vier pflegerelevanten Datenbanken Cochrane Library, Cinhal, PubMed und Health Source wurde eine systematische Suche durchgeführt. Die für die Analyse relevanten Artikel wurden aufgrund festgelegter Ein- und Ausschlusskriterien ausgewählt. Dadurch wurden acht passende Studien zur Analyse gefunden. Ergebnisse: Drei Studien untersuchten die Wirkung der Musiktherapie auf die präoperative Angst. Alle zeigten eine signifikant positive Wirkung. Drei von vier Studien, welche die Wirkung der Musiktherapie auf die postoperative Angst erforschten, wiesen eine signifikante Verminderung der Angst infolge der Musikintervention auf. Eine signifikante Wirkung der Musiktherapie konnte zudem in einer Studie beobachtet werden, welche den Einfluss der Musiktherapie auf die prä- und postoperative Angst untersuchte. Schlussfolgerungen: Pflegefachpersonen sollten die Anwendung von Musiktherapie in die Berufspraxis integrieren, da durch die Musiktherapie eine effektive und risikofreie Pflege in der prä- und postoperativen Phase zur Angstreduzierung angeboten werden kann. Durch die Musiktherapie können Pflegende den Spitalaufenthalt und den Genesungsprozess der Patienten positiv beeinflussen. Forschungsresultate zum Thema sind reichlich vorhanden, jedoch fehlt oft eine adäquate Randomisierung und Studien mit grösseren Populationen sind zur Generalisierung der Ergebnisse notwendig.