Pflegende Angehörige im häuslichen Setting : Interventionen zur Unterstützung pflegender Angehöriger im häuslichen Setting und spezifische Unterstützungsmassnahmen bei der Betreuung von Schwerstpflegebedürftigen in High-Tech Home Care

Wenger, Barbara ; Kunz, Stefan (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Santé de Fribourg, 2009.

Der Anteil von (schwerst-)pflegebedürftigen Menschen wird in Zukunft aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmen. Zudem kommt es zu einem vermehrten Abbau stationärer Kapazitäten sowie Verweildauerverkürzungen. Die ambulante Versorgungsform gewinnt daher immer mehr an Bedeutung, da sie dazu beitragen kann, die stetig steigenden Gesundheitskosten zu kontrollieren. Damit die ambulante... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Der Anteil von (schwerst-)pflegebedürftigen Menschen wird in Zukunft aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmen. Zudem kommt es zu einem vermehrten Abbau stationärer Kapazitäten sowie Verweildauerverkürzungen. Die ambulante Versorgungsform gewinnt daher immer mehr an Bedeutung, da sie dazu beitragen kann, die stetig steigenden Gesundheitskosten zu kontrollieren. Damit die ambulante Versorgung (Schwerst-) Pflegebedürftiger zukünftig jedoch gewährleistet werden kann, bedürfen die pflegenden Angehörigen, ohne deren Ressourcen eine solche Versorgungsform gar nicht möglich wäre, mehr Aufmerksamkeit. Das Pflegepersonal befindet sich in einer optimalen Position, um pflegende Angehörige dabei zu unterstützen, die täglichen Belastungen erfolgreich zu bewältigen und die Pflege zu Hause sicher durchzuführen. In der vorliegenden systematischen Literaturübersicht werden 22 Studien, welche sich mit den Unterstützungsmassnahmen im häuslichen Setting (n=19) und speziell in High-Tech Home Care (n=3) befassen, bearbeitet, analysiert und diskutiert. Die Forschungsfrage wird dabei anhand der gefundenen Resultate beantwortet und in einen übergreifenden theoretischen Ansatz eingebettet. Die Resultate zeigen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, wie pflegende Angehörige im häuslichen Setting unterstützt werden können. Am wirksamsten haben sich folgende Interventionen herausgestellt: Aufbau einer partnerschaftlichen Beziehung, kontinuierliche Informationsvermittlung, Aufklärungen, Schulungen, Beratungen, Emotionsarbeit und der Einbezug anderer Berufsgruppen. Die drei Forschungsarbeiten, welche sich explizit mit der Intensivpflege zu Hause befasst haben, zeigten nur wenige zusätzliche Interventionen auf, welche in diesem Setting von besonderer Bedeutung sind.