Systèmes industriels - Systemtechnik

Entwicklung von dynamometrischen Nordic Walking Stöcken mit einer an den Patienten angepassten Prothese

Seiler, Stefan ; Rapillard, Laurent (Dir.) ; Héritier, Jean-Claude (Codir.)

Mémoire de bachelor : HES-SO Valais, 2010.

Ziel des Projekts: Entwicklung einer Kraftmessvorrichtung, welche es erlaubt die dynamischen Kräfte beim Stockeinsatz im Nordic Walking zu erfassen. Zusätzlich wurde eine Prothese entwickelt, welche an die Bedürfnisse eines Patienten angepasst wurde. Methoden / Experimente / Resultate: Am Anfang stand die Auswahl und Adaptierung eines Messverfahrens zur Bestimmung einer dynamischen Kraft.... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Ziel des Projekts: Entwicklung einer Kraftmessvorrichtung, welche es erlaubt die dynamischen Kräfte beim Stockeinsatz im Nordic Walking zu erfassen. Zusätzlich wurde eine Prothese entwickelt, welche an die Bedürfnisse eines Patienten angepasst wurde. Methoden / Experimente / Resultate: Am Anfang stand die Auswahl und Adaptierung eines Messverfahrens zur Bestimmung einer dynamischen Kraft. Anschliessend folgte die Konstruktion einer Vorrichtung zur Integration in einen Stock. Das System wurde mittels Dehnungsmessstreifen aufgebaut. Die Datenakquisition wurde über Labview vorgenommen. Verschiednen Testserien sollten das Verhalten von DMS und erstärkerschaltung aufzeigen. Statische Tests ergaben gute Resultate, man konnte ein Aussage über den Zusammenhang von Spannung und Kraft machen. Spätere dynamische Tests mit einer Druckmaschine zeigten, dass das System gut dynamischen Vorgängen folgen kann. In einem Thermoversuch wurde die Schaltung bei unterschiedlichen Temperaturen getestet. Diese zeigten, dass die Auswirkung der Temperatur nicht gross ist. Zusätzlich wurde das mechanische System auf sein Funktionieren überprüft. Die Rahmenpunkte der Verbesserung der Prothese wurden in einem Gespräch mit der betroffenen Person festgelegt. Die wichtigsten Punkte sind, erhöhen der Steifigkeit, sowie Verbesserung der Bedienungsfreundlichkeit. Anhand dieser Punkte wurden zwei Vorschläge ausgearbeitet. Einer von beiden beruht auf dem Grundaufbau der bestehenden Lösung, verbessert diese jedoch durch die einfacher Demontierbarkeit und Vibrationsfestigkeit der Verbindung.