Physiothérapie - Physiotherapie

Systematische Review über neuroplastische Veränderungen durch Constraint-Induced Movement Therapy

Furrer, Tina ; Stucki. Corina ; Sattelmayer, Martin (Dir.)

Mémoire de bachelor : Haute Ecole de Santé Valais, 2009.

Hintergrund Viele Schlaganfallpatienten leiden noch Monate nach dem Ereignis an bedeutenden funktionellen Einschränkungen. Die Constraint-Induced Movement Therapy (CIMT), die bisher vor allem bei chronischen Patienten eingesetzt wurde, verspricht funktionelle Verbesserungen der oberen Extremitäten. In diesem Zusammenhang werden neuroplastischen Veränderungen erwartet und erforscht. Ziel Das... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Hintergrund Viele Schlaganfallpatienten leiden noch Monate nach dem Ereignis an bedeutenden funktionellen Einschränkungen. Die Constraint-Induced Movement Therapy (CIMT), die bisher vor allem bei chronischen Patienten eingesetzt wurde, verspricht funktionelle Verbesserungen der oberen Extremitäten. In diesem Zusammenhang werden neuroplastischen Veränderungen erwartet und erforscht. Ziel Das Ziel dieser systematischen Review ist es, den Effekt der CIMT der oberen Extremitäten bei Patienten mit einer chronischen Hemiparese auf die Neuroplastizität zu analysieren. Methode Es wurde eine systematische Literatursuche in den Datenbanken MEDLINE, CINAHL, Cochrane Central Register of Controlled Trials und PEDro durchgeführt. Das Ein- und Ausschliessen von Studien und die Datenextraktion wurden von zwei Review- Autorinnen unabhängig durchgeführt. Die Resultate wurden qualitativ ausgewertet und anhand einer best-evidence Synthese analysiert. Resultate Aus den sechs eingeschlossenen Studien kann eine Veränderung der Neuroplastizität durch die CIMT nicht nachgewiesen werden. Es gibt Hinweise dafür, dass zwei Messvariabeln (motorische Schwelle und Schwerpunkt des Repräsentationsareals) über die Testsequenzen hinweg auf der betroffenen Hemisphäre konstant bleiben, während für die Veränderung des Repräsentationsareals aufgrund von widersprüchlichen Resultaten keine Evidenz festgestellt wurde. Diskussion Obwohl viele Studien die neuroplastischen Veränderungen durch die CIMT messen, gibt es zu wenig Evidenz, um eine konstante Veränderung nachzuweisen. Dies liegt an der niedrigen methodologischen Qualität der vorhandenen Studien. Konklusion Das hohe Biasrisiko der eingeschlossenen Studien erlaubt keine Schlussfolgerung über den Effekt der CIMT auf die Neuroplastizität. Es bedarf weiterer Forschung mittels qualitativ hochstehender Studien, um eine Aussage darüber zu machen.