Soziale Arbeit

Erlebnispädagogik : welche strukturellen Voraussetzungen braucht es aus Sicht der Erlebnispädagogen, um im sozialpädagogischen Bereich mit Erlebnispädagogik zu arbeiten ?

Franzen, Christine ; Utz, Hanspeter (Dir.)

Mémoire de diplôme HES : Haute Ecole de Travail Social, 2009.

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den strukturellen Voraussetzungen, die es braucht, um im sozialpädagogischen Bereich mit Erlebnispädagogik1 zu arbeiten. Die Forschungsthematik wird aus der Sicht von den Erlebnispädagogen dargelegt. Mit der qualitativen Forschungsmethode mittels halboffenen Interviews liessen sich Erfahrungen und Perspektiven von fünf ausgebildeten Erlebnispädagogen... Plus

Ajouter à la liste personnelle
    Zusammenfassung
    Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den strukturellen Voraussetzungen, die es braucht, um im sozialpädagogischen Bereich mit Erlebnispädagogik1 zu arbeiten. Die Forschungsthematik wird aus der Sicht von den Erlebnispädagogen dargelegt. Mit der qualitativen Forschungsmethode mittels halboffenen Interviews liessen sich Erfahrungen und Perspektiven von fünf ausgebildeten Erlebnispädagogen darlegen und vergleichen. Diese besagen, dass es gewisse strukturelle Voraussetzungen braucht, um erfolgreich mit dieser handlungsorientierten Methode zu arbeiten. Vor allem die Zusammenarbeit zwischen Erlebnispädagogen und Sozialpädagogen vor und nach einem erlebnispädagogischen Projekt sowie die Bereitschaft der Sozialpädagogen, das Gelernte von der Aktivität in den Alltag zu integrieren, werden von allen Erlebnispädagogen als Mehrwert und folglich als wichtige Bedingungen bezeichnet. Auch auf Erkenntnisse zu Themen wie Freiwilligkeit, Zielsetzung und Setting wird in dieser Arbeit eingegangen. Die Befragten nennen aber auch Probleme oder Schwierigkeiten bei der Umsetzung der Theorie in die Praxis. In der Schlussfolgerung werden weiterführende Fragestellungen präsentiert sowie Praxisvorschläge für das Arbeiten mit Erlebnispädagogik im sozialpädagogischen Kontext aufgeführt.